Montag, 5. Oktober 2015

Monday Poem: Ein Freund

Im Walde steht ein Urgestein.
Was soll denn das nun wieder sein?
Ich mein: ein Stein, so ganz allein...
Oh, nein, nein, nein: das ist kein Stein!
Das ist der Herr von diesem Forst mit Namen Horst.

Sein Herz ist weit und weit und breit kein Stein in Sicht.
Er, wettergegerbt und gebräunt, ist ein Freund.
Einer meiner besten, bis ins Grab,
der Sorte, die’s vor Facebook gab.

Denn er ist eines dieser Wesen,
die, egal, ob sehr belesen,
immer da gewesen,
wenn wo Not am Mann gewesen.

Da unten erspäh ich zwei Radler!
Oh, Horst, alter Kumpel,
jetzt könnte ich Hilfe gebrauchen,
die zwei fangen an hier zu rauchen!
Im trockenen Wald, zwischen Bäumen uralt!

Wer stoppt sie die rauchenden Radler!?
Ich?
Ich bin nur ein Adler und bald ohne Wald...












Keine Kommentare:

Kommentar posten