Mittwoch, 24. Februar 2016

Großes Jubiläum in Karben

Am Freitag, den 26. Februar wird es hoch her gehen im Karbener Jukuz. Denn nichts Geringeres als der zehnte Karbener Poetry Slam steht an. Die Logik der Numeralisierung verlangt es, dass nach neun überaus erfolgreichen Dichterwettstreits nun der zehnte (in Zahlen: 10.) ansteht.
Anlässlich dieses jubelnd jubilierienden Jubiläums erwartet die Besucher (euch werte Leserschaft?) ein waschechtes Sahnelineup. Aber seht selbst:

Wer sind denn diese galanten Herren unter den Kisten?
Vor seinen You-tube-Videos saß der Moderator schon, da wusste er (der Moderator) nicht einmal was Poetry Slam ist, nun steht er (der Poet) in Karben auf der Bühne: aus Heidelberg - Daniel Wagner.

Sie ist seit jeher ein Bühnenidol für alle, die Intelligenz im allgemeinen lieben, zudem Mützenmodel, Filmstar, lebte mal in Marburg und ist einfach ein Mensch zu gern haben: aus Bochum - Theresa Hahl.

Sie gehört inzwischen auf die Karbener Bühne wie sonst vielleicht nur der Moderator. Nachdem sie in kürzester Zeit erosionsartig in den Wetterauer Slam-Himmel shootete, gönnte sie sich eine schöpferische Kreativpause aus der sie nun zurück ist: aus Karben - Kim-Anh Schäfer.

Ein normaler Mensch besteht zu 65% aus Wasser, er besteht zu min. 70% aus Pointen: aus Frankfurt - Kaleb Erdmann.







Er ist inzwischen so häufig auf hessichen Slam Bühnen anzutreffen, wie sonst nur ein Mikrophon: aus Etzen-Gesäß (kein Scherz) - Mega Martin.

Wer ist denn dieser herrausragend angezogene Mensch? Dies hört man des öfteren hinter den Werbeaufstellern für Dönerläden flüstern, wenn er durch Offenbach spaziert. Besser als sein Modegeschmack sind nur sein Charakter und natürlich seine Texte: aus Offenbach - Finn Holitzka.

Er präsentiert feinste Texte in der Muttersprache des Poetry Slams. Well it´s like, you know, some kind of whatever: from Mainhatten - Renard Yearby.

Sympatisch, nett und stets ein Grinsen bis zum Haarausfall. Er gehört inzwischen zu Frankfurts Slam-Szene wie das gekochte Ei in die grüne Soße: Aus Frankfurt - Raban Lebemann.

Was bleibt noch zu sagen? Richtig: Poetry Slam Karben ist ab sofort eine vegetarische Veranstaltung, deswegen gibt es zwangsläufig Popcorn, denn wie jeder weiß, ernähren sich


Vegetarier überwiegend von Popcorn. Allerdings gibt es auch Laugenbrezeln, aber Getreide bleibt ja Getreide.

Um uns auch beim 20. Karbener Poetry Slam noch erinnern zu können, wer alles bei der zehnten Ausgabe im Publikum zu finden war und die oben beschriebenen Poet*innen mit seinem anwesenden Applaus beglückte, führen wir ein Freundebuch. "Das wird großartig", sagt Prinzessin Lillifee und hat recht, denn das wird es wahrlich werden.

19.30 Uhr wird es beginnen. Doch zuvor werden wir mit dem wunderbaren Frank Albersmann gemeinsam Gänse stehlen (allerdings nur damit sie nicht geschlachtet werden - Veggie - you know). Wir haben Stühle, die ab 19 Uhr besetzt werden dürfen. Wer vier Euro dabei hat, wird mit reinem Gewissen den symbolischen Eintritt bezahlen können.

Wir freuen uns wie Pfannkuchentürme - es wird groß - kommt vorbei und seid dabei. Aloha!


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten